Bei Jana ist es Milch, bei Papa ist es Birne!

Eigentlich harmlose Lebensmittel können bei manchen Menschen zu einer Überreaktion des Immunsystems führen. Häufigste Allergieauslöser sind: Milch, Ei, Fisch, Soja, Nüsse, rohe Obst- und Gemüsesorten, Gewürze und Getreide. Schon geringe Spuren im Essen können die Haut jucken oder den Darm verrückt spielen lassen und im schlimmsten Fall einen lebensbedrohlichen allergischen Schock auslösen. Einziges Gegenmittel: Das eigene Allergen kennen und gezielt vermeiden. Der erste Schritt: Eine gesicherte ärztliche Diagnose. Denn nicht immer ist es eine Allergie, wenn nach dem Essen der Bauch grummelt. Neun von zehn Betroffenen leiden unter nicht allergischen Lebensmittelunverträglichkeiten, z.B. an Laktose- (Milchzucker-) Intoleranz.

Diese 14 Auslöser für Allergien und Unverträglichkeiten müssen auf der Verpackung stehen, wenn sie im Lebensmittel vorkommen: 
* Nüsse (Schalenfrüchte) - Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse u.a. 
* Milch - einschließlich Lactose 
* Glutenhaltige Getreide - Weizen, Roggen u.a. 
* Fisch 
* Lupinen 
* Eier 
* Krebstiere - Garnelen, Krabben, Hummer u.a. 
* Erdnuss 
* Sulfite, Schwefeldioxid
* Soja 
* Weichtiere - Tintenfische, Muscheln, Austern, Schnecken 
* Sesamsamen 
* Senf 
* Sellerie

 

 

 

        Impressum